Seine erste Weihnachtsfeier konnte der in Ilsfeld seit Februar 2023 tätige ambulante Pflegedienst proindividuum am letzten Wochenende im Restaurant Ochsen in Ilsfeld feiern. In diesen knapp neun Monaten wurde der neue Standort, des in Heilbronn etabliert Pflegedienstes, in Ilsfeld aufgebaut werden. Hierfür dankten die Führungskräfte von proindividuum ihrem Team aus Ilsfeld und Heilbronn mit einer Weihnachtsfeier vorort. 

„Um eine optimale Versorgung in der ambulanten Pflege in Ilsfeld sicherzustellen, haben wir aktiv die zu Beginn des Jahres aufgetretenen Versorgungsengpässe beseitigt“, zog Aida Leibbrand, Geschäftsführerin von Proindividuum, auf der Feier in Ilsfeld eine positve Bilanz der vergangenen zehn Monate. Ohne das Mitwirken des Ilsfelder Teams und das Engagement aller Mitarbeitenden aus dem Hauptsitz in Heilbronn, wäre dies in solch kurzer Zeit nicht möglich gewesen. Einen besonderen Dank gab es an diesem Abend für Elisabeth Frick. Die in der Zeit des Neuaufbaus die pflegerische Leitung beider Pflegedienste in Heilbronn und Ilsfeld übernommen hatte. 

An diesem Abend konnte die Geschäftsführerin auch eine gute Nachricht aus der Gemeindeverwaltung verkünden: Bürgermeister Bernd Bordon hatte sich dafür eingesetzt, dass ab Januar 2024 Räumlichkeiten für den Pflegedienst direkt in Ilsfeld zur Verfügung stehen. Dies sei, so Leibbrand, ein großer Meilenstein für proindividuum Ilsfeld. Hiermit könne die Versorgung der Patienten und Patientinnen in Ilsfeld noch weiter ausgebaut und die Mitarbeitenden entlastet werden. 

Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurde auch die neue Pflegedienstleitung für den Standort Ilsfeld, Kathrin Hahn, vorgestellt. Sie steht bereits den Mitarbeitenden und Kunden des Pflegedienstes zur Verfügung. Auch dieser Schritt, so betonte Aida Leibbrand in ihrer Ansprache, sei ein wichtiger Meilenstein für den ambulanten Pflegedienst und die Versorgung in Ilsfeld. „Insgesamt konnten wir alle Herausforderungen in Ilsfeld meistern und alle Ziele erreichen. Darauf können sie liebe Mitarbeitenden stolz sein“, schloss Leibbrand ihre Rede.